Aloe Vera Cremes, welche ist gut?

aloe vera creme

In der Aloe Vera Pflanze sind 160 Inhaltsstoffe vorhanden. Hierunter befinden sich Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe und der Stoff Acemannan. Letzterem werden die Eigenschaften zugeschrieben, antibakteriell, antiviral und sogar antimykotisch wirken zu können. Kein Wunder, dass Aloe Vera in immer mehr Kosmetikartikeln verwendet wird. Mit anderen Stoffen vermischt, ergeben sich immer Cremes, die der Haut nicht nur Feuchtigkeit spenden, sondern ebenfalls vor einem Sonnenbrand schützen, kleine Hautverletzungen bei der Heilung unterstützen oder gereizte Haut beruhigen. Viele Hersteller nehmen Jojobaöl mit ans Board,  das der Aloe Vera Creme dabei hilft, von der Haut schnell aufgenommen zu werden, ohne fettend zu wirken.

Umfangreiches Sortiment an Aloe Vera Cremes

Viele fragen sich nun zu Recht, welche Creme die richtige ist. Die Auswahl an Cremes, die mit Aloe Vera  Auszügen versetzt wurden, wird immer größer. Hier die richtige Wahl zu treffen, fällt nicht immer leicht. Weitere Inhaltsstoffe sollten beachtet werden, um die Creme zu finden, die sich für den eigenen Hauttyp eignet und genau das Ergebnis liefert, das man sich wünscht. Es gibt beispielsweise Cremes für die Gesichtspartie, die Fältchen vermindern. Wird diese Creme mit einer Peelingcreme kombiniert, wird ein perfektes Ergebnis erzielt. Des Weiteren sind Cremes auf dem Markt, die die Haut nach einem Sonnenbad angenehm kühlen – Nebenwirkungen eines eventuell vorhandenen Sonnenbrandes werden auf diese Weise schnell beseitigt. Selbstverständlich darf auch der komplette Körper mit Aloe Vera verwöhnt werden. In diesem Fall eignet sich eine Creme nicht zu einhundert Prozent, da diese relativ fest ist und in einer kleinen Verpackung ausgeliefert wird. Statt dessen könnte die Wahl auf eine Lotion fallen, in der sich ebenfalls Wirkstoffe von Aloe Vera befinden.

Wirkung von Aloe Vera Cremes

Wussten Sie schon, dass man Aloe Vera auch einnehmen kann? Es gibt hierfür den Aloe Vera Saft, der von innen wirkt und eventuelle Krankheitserreger abtöten kann. Wer nicht nur gesund ist, sondern sich gesund fühlt, der präsentiert eine besondere Ausstrahlung, die positiv auf die Mitmenschen wirkt. Diese Tatsache unterstützt die Verwendung von Cremes. Sie haben in diesem Fall einen doppelten Schutz: Die Aloe Vera Creme spendet nicht nur Feuchtigkeit, sie umgibt die Haut mit einer Schutzschicht. Umwelteinflüsse können so nicht mehr durchdringen und die Haut schädigen. Ihre Haut bleibt fortan jung und frisch. Spezielle Cremes fördern die Durchblutung, sodass Ihr Gesicht eine gesunde Farbe erhält – Make-up kann in diesem Fall reduziert werden. Männer könnten die Verwendung von Cremes mit einem Rasiergel unterstützen, in dem sich ebenfalls Aloe Vera befindet. Es hilft dabei, Rötungen und Pickelchen zu vermeiden. Sollten trotzdem welche entstehen, kann immer noch die Creme aufgetragen werden. Die kühlende Wirkung von Aloe Vera ist eine reine Wohltat.

Aloe Vera Cremes werden für jede Altersgruppe hergestellt. Dies ist im besonderen Maße wichtig, da die Haut in jedem Alter andere Ansprüche stellt. Eine junge Haut mag von der Sonne gereizt sein, sodass hier eine Kühlung und Feuchtigkeit notwendig wird. Ältere Haut benötigt noch mehr Feuchtigkeit und einen Schutz vor altersbedingten Erscheinungen. Niemand möchte wirklich, dass man sein Alter auf Anhieb erkennt. Auf all diese Umstände gehen die Cremes ein. Selbstverständlich kann die Verwendung von Aloe Vera Cremes mit weiteren Produkten kombiniert werden: Ein Schaumbad mit Aloe Vera und eine anschließende Ganzkörperpflege lässt den anstrengenden Alltag vergessen und eine Zahncreme hilft beim Erhalt gesunder Zähne. Es gibt kaum ein Produkt, in dem nicht Aloe Vera verwendet wird.